Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Ereignisse der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Schweich!

 



 

Verstärkung für die Feuerwehren der Verbandgemeinde Schweich

13 junge Feuerwehrleute beenden ihre zweijährige Grundausbildung

 Am Samstag, dem 1. Juli 2017, konnte die Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße eine Feuerwehrfrau und 12 Feuerwehrmänner aus 10 verschiedenen Ortswehren als Verstärkung in den aktiven Dienst aufnehmen. Zuvor hatten sie durch ihre Teilnahme an einem knapp zweiwöchigen Lehrgang, der mit einer praktischen und einer theoretischen Prüfung abschloss, ihre Grundausbildung beendet.

Die Grundausbildung der Freiwilligen Feuerwehren dauert insgesamt zwei Jahre. Sie sieht neben dem dreiwöchigen Lehrgang „Truppmann Teil 1“ und dem jetzt absolvierten Lehrgang „Truppmann Teil 2“ insbesondere die praktische Ausbildung in den Ortswehren vor. Während dieser Zeit werden den Feuerwehranwärtern Kenntnisse aus allen Bereichen der Feuerwehr vermittelt.

Die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde, Frau Christiane Horsch, nahm die Verpflichtungen der Nachwuchskräfte vor und konnte die erfolgreichen Teilnehmer des Lehrgangs zur Feuerwehrfrau und zu Feuerwehrmännern befördern.

Die frischgebackenen Feuerwehrleute werden eine gute Verstärkung für die Mannschaft ihrer Ortswehr bilden. An dem Lehrgang nahmen teil:

Andy Schätter (Bekond), Nico Jonetzek und Simon Schmidt (beide Detzem), Kevin Barzen (Fell), Dennis Druckenmüller und Thomas Olk (beide Issel), Markus Scholtes (Klüsserath), Simon Rock und Gerrit Winnebeck (beide Köwerich), Nicolas Hermes (Leiwen), Hannah Busert (Mehring), Johannes Farsch (Schweich) und Jan Berg (Trittenheim)



Einsegnung der neuen Drehleiter bei der Feuerwehr Schweich

Am Sonntag, dem 18. Juni 2017 fand anlässlich dem Tag der offenen Tore am Feuerwehrgerätehaus in Schweich die Einsegnung eines neuen Einsatzfahrzeuges für die Feuerwehr Schweich statt. Eine neue Drehleiter (DLK 23-12) wurde am Mittag von Pastor Dr. Ralph Hildesheim eingesegnet.


(Der Verbandsgemeinderat und Feuerwehrausschuss mit Bürgermeisterin Christiane Horsch und der Feuerwehr, sowie Jugendfeuerwehr Schweich)

Anfang 2015 startete die Beschaffung von einer neuen Drehleiter 23-12 für die Feuerwehr Schweich. Federführend durch die Stadt Trier/Berufsfeuerwehr Trier startete eine gemeinsame Ausschreibung mit den Verbandsgemeinden Hermeskeil, Konz, Schweich und der Stadt Bitburg. Im Fahrzeug- und Beschaffungskonzept für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Schweich war die Beschaffung einer neuen Drehleiter ursprünglich erst für die kommenden Jahre vorgesehen. Da die alte Drehleiter häufig sehr kontenintensiv repariert werden musste, entschied der Verbandsgemeinderat die Beschaffung eines neuen Fahrzeuges vorzuziehen und sich der gemeinsamen Ausschreibung anzuschließen.

Das Fahrzeug wurde im Dezember 2016 bei der Firma Magirus in Ulm abgenommen und die Mitfahrenden erhielten eine erste Einweisung in die neue Technik. Am Abend des 14. Dezember 2016 wurde das neue Fahrzeug in Schweich feierlich in Empfang genommen. Die neue Drehleiter 23-12 wurde von der Firma Magirus auf einem 15 Tonnen Mercedes-Fahrgestell aufgebaut. Beladen ist das Fahrzeug u.a. mit Pressluftatmern für die Brandbekämpfung aus dem Drehleiterkorb, viele Rettungsmittel für das Retten von Personen oder auch zum Transport von verletzten oder kranken Personen. Das technisch mögliche Spektrum ist weitreichend:

Neben einer maximal ausfahrbaren Höhe von ca. 30 Metern (je nach Aufstellwinkel, mehr oder weniger) zur Personenrettung, Brandbekämpfung oder auch Ausleuchtung von Einsatzstellen, bietet das Fahrzeug ebenfalls Möglichkeiten zur Personenrettung aus Tiefen oder Schächten. Außerdem können Lasten von bis zu vier Tonnen gehoben und bewegt werden. Im Vergleich zu der alten Drehleiter ist der abknickbare Gelenkarm, das ist das letzte Leiterteil, welches mit dem Korb verbunden ist, eine große Arbeitserleichterung, da z.B. Gebäudeteile erreicht werden können, die ohne Gelenkarm nie erreicht werden konnten. Der große Korb bietet Platz für maximal fünf Personen und erleichtert auch das Arbeiten aus dem Korb deutlich.

Im Beisein etlicher politischer Vertreter, Kameradinnen und Kameraden der umliegenden Feuerwehren und zahlreichen Gästen lobte Bürgermeisterin Christiane Horsch das Engagement der Feuerwehren Schweich. Weiterhin dankte sie Wehrleiter Alex Loskyll und der Berufsfeuerwehr Trier für die außerordentliche Mitarbeit bei der Fahrzeugbeschaffung und dem Verbandsgemeinderat, sowie dem Feuerwehrausschuss der Verbandsgemeinde Schweich, welche die Beschaffungen ermöglicht und unterstützt haben. Stadtbürgermeister Lars Rieger ist stolz, dass die Wehr nun ein neues Fahrzeug besitze, welches für die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr gut eingesetzt werden kann und dankte allen Feuerwehrangehörigen herzlich. Wehrführer der Feuerwehr Schweich, Stephan Krempchen, schloss sich den Dankesworten, auch im Namen der gesamten Feuerwehr Schweich, an und erläuterte in seiner Rede noch einige technische Details des Fahrzeuges.

Die Drehleiter kostete rund 630.000 €. Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Zuwendung in Höhe von 227.000 € und der Kreis Trier-Saarburg hat eine Zuwendung in Höhe von 92.000 € zugesagt.


(Pastor Dr. Ralph Hildesheim, Wehrführer Stephan Krempchen, Bundestagsabgeordneter Bernhard Kaster und Bürgermeisterin Christiane Horsch bei der Fahrt mit der neuen Drehleiter)


Einsegnung eines Mehrzwecktransportfahrzeuges bei der Feuerwehr Föhren

Am Samstag, dem 20. Mai 2017 fand am Feuerwehrgerätehaus in Föhren die Einsegnung eines neuen Einsatzfahrzeuges für die Feuerwehr Föhren statt. Ein neues Mehrzwecktransportfahrzeug der Größe 2 (MZF-2) wurde am frühen Abend von Diakon Knobloch eingesegnet.


(Ortsbürgermeisterin Rosi Radant, Diakon Knobloch, VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch mit Wehrführer Rolf Schneider bei der Einsegnung und Schlüsselübergabe des Fahrzeuges)

 

Das MZF-2 wurde für das Jahr 2016 im Fahrzeugkonzept der Verbandsgemeinde eingeplant und ausgeschrieben, im September 2016 ausgeliefert und bei der Feuerwehr Föhren in Dienst gestellt. Dieses Fahrzeug ist das erste dieser Bauart in der Verbandsgemeinde Schweich. Das Mehrzwecktransportfahrzeug 2 (MZF-2) wird überwiegend als Logistikkomponente genutzt. Über eine Ladebordwand kann verschiedene Ausrüstung aufgenommen und das Fahrzeug somit flexibel, je nach Einsatzszenario, beladen werden. Im Beisein etlicher politischer Vertreter, Kameradinnen und Kameraden der umliegenden Feuerwehren und zahlreichen Gästen lobte Bürgermeisterin Christiane Horsch das Engagement der Feuerwehren Föhren, auch hinsichtlich der ehrenamtlich geleisteten Stunden für den neuen Anbau am Feuerwehrgerätehaus, der im Vorjahr eingesegnet wurde. Weiterhin dankte sie Wehrleiter Alex Loskyll für die außerordentliche Mitarbeit bei der Fahrzeugbeschaffung und dem Verbandsgemeinderat, sowie dem Feuerwehrausschuss Schweich, welche die Beschaffungen ermöglicht und unterstützt haben. Ortsbürgermeisterin Rosi Radant ist stolz, dass die Wehr nun ein solches Fahrzeug besitze, welches für die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr gut eingesetzt werden kann und dankte allen Feuerwehrangehörigen herzlich. Wehrführer der Feuerwehr Föhren, Rolf Schneider, schloss sich den Dankesworten, auch im Namen der gesamten Feuerwehr Föhren, an und erläuterte in seiner Rede noch einige technische Details des Fahrzeuges.

 

(Der Verbandsgemeinderat hat diese Neubeschaffung ermöglicht und freut sich mit politischer Prominenz)

 

(Die Kameraden der Feuerwehr Föhren freuen sich mit Ortsbürgermeisterin Rosi Radant und Bürgermeisterin Christiane Horsch)

 


Einsegnung eines Mittleren Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Leiwen

Am Sonntag, dem 14. Mai 2017 fand am Feuerwehrgerätehaus in Leiwen die Einsegnung eines neuen Einsatzfahrzeuges für die Feuerwehr Leiwen statt. Das Mittlere Löschfahrzeug (MLF) wurde am Mittag von Pastor Heinzen eingesegnet.


(Pastor Heinzen mit den Weinmajestäten, Wehrführer Jürgen Schneider und Ortsbürgermeister Sascha Hermes bei der Einsegnung des Fahrzeuges)

 

Das MLF wurde für das Jahr 2015 im Fahrzeugkonzept der Verbandsgemeinde eingeplant und ausgeschrieben, 2016 ausgeliefert und bei der Feuerwehr Leiwen in Dienst gestellt. Ausgetauscht wurde das Fahrzeug gegen ein altes Löschgruppenfahrzeug 8 mit Vorbaupumpe. Im Beisein etlicher politischer Vertreter, Kameradinnen und Kameraden der umliegenden Feuerwehren und zahlreichen Gästen lobte Bürgermeisterin Christiane Horsch das Engagement der Feuerwehren Leiwen. Sie dankte Wehrleiter Alex Loskyll für die außerordentliche Mitarbeit bei der Fahrzeugbeschaffung und dem Verbandsgemeinderat, sowie dem Feuerwehrausschuss Schweich, welche die Beschaffungen ermöglicht und unterstützt haben. Ortsbürgermeister Sascha Hermes ist stolz, dass die Wehr nun ein Fahrzeug besitze, welches auf dem neusten Stand der Technik sei und dankte der Wehr herzlich. Wehrführer der Feuerwehr Leiwen, Jürgen Schneider, schloss sich den Dankesworten, auch im Namen der gesamten Feuerwehr Leiwen, an. Auch die Weinhoheiten der Römischen Weinstraße, sowie die der Ortsgemeinde Leiwen freuten sich über die Neubeschaffung bei der Feuerwehr Leiwen.


(Wehrleiter Alex Loskyll, Wehrführer Jürgen Schneider, Stv. Wehrleiter Christof Kellersch, die Weinhoheiten der Römischen Weinstraße und der Ortsgemeinde Leiwen, Pastor Heinzen, VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch, Ortsbürgermeister Sascha Hermes; v.l.n.r.)

 

Anlässlich der Einsegnung fanden zwei Ehrungen langjähriger Mitglieder statt. Herr Josef Scholtes wurde vom Kreisfeuerwehrverband Trier-Saarburg für seine 50-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr mit der Silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes geehrt. Herr Gerd Schneider erhielt das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr.


(Wehrführer Jürgen Schneider, der geehrte Gerd Schneider, Matthias Liesch und Roman Bauer vom Kreisfeuerwehrverband, VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch und Wehrleiter Alex Loskyll; v.l.n.r.)


Ausbildung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Schweich - Realbrandausbildung bei R.A.G.T.A.L. in Luxemburg

An drei Wochenenden im März absolvierten Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Schweich und Issel beim der Besuch bei R.A.G.T.A.L. (Regionale Atemschutz-Geräte-Träger Ausbildungsanlage Luxemburg) in Luxemburg eine Realbrandausbildung. Insgesamt ca. 30 Atemschutzgeräteträger der o.g. Feuerwehren übten das Vorgehen im Innenangriff und die Rettung von Personen. Die Übungsanlage besteht aus mehreren Übungscontainern, in denen verschiedene Szenarien dargestellt werden können. Bei richtigem Feuer konnte hier unter realen Bedingungen geübt werden, denn es herrschen Temperaturen von über 250°C (in Brusthöhe) und kaum Sicht, was den Feuerwehrkameraden körperlich alles abverlangt.

Die sehr gut ausgebildeten Trainer erklären die Entwicklung von Feuer und die verschiedenen Eigenschaften des Brandrauchs, sodass auch im Ernstfall die Situationen richtig eingeschätzt werden können. Auch ein Flashover (= Durchzündung von Rauchgasen) konnte hier mehrfach bestaunt werden.


Beim Vorgehen konnte auch der Einsatz der Wärmebildkamera geübt werden. Dadurch wird der Weg zum Feuer erleichtert und beschleunigt den Löscheinsatz.

Durch diese Erfahrungen konnte gelerntes Wissen in den praktischen Übungen gefestigt und bei künftigen Brandeinsätzen somit angewendet werden. Diese Sonderausbildung wurde von Einnahmen der Ortsvereine der Feuerwehr Schweich und Issel übernommen und von der Verbandsgemeinde Schweich finanziell unterstützt.



Wahl und Bestellung des Jugendfeuerwehrwartes der Verbandsgemeinde Schweich

 

Am Montag, dem 24. April 2017 fand im Feuerwehrgerätehaus in Bekond im Beisein von Frau Helene Heinen, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste und Alexander Loskyll, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Schweich die Wahl des Jugendfeuerwehrwartes der Verbandsgemeinde Schweich statt. Zuvor nahm Peter Schätter, Wehrführer der Feuerwehr Bekond, dieses Amt einige Jahre wahr, schied Ende 2015 allerdings aus persönlichen Gründen aus. Frau Heinen und Wehrleiter Loskyll dankten Peter Schätter für sein Engagement und die geleisteten Dienste für die Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Schweich. Für die Weiterführung des Amtes wurde Jens Mertes aus Fell vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Da er die erforderliche Ausbildung noch nicht vollständig abgeschlossen hat, wurde er per Urkunde kommissarisch bestellt, d.h. in einem Zeitraum von zwei Jahren muss die Ausbildung abgeschlossen werden. Fachbereichsleiterin Helene Heinen und Wehrleiter Alexander Loskyll dankten Jens Mertes für die zukünftige Bereitschaft das Amt des Jugendfeuerwehrwartes der Verbandsgemeinde Schweich auszuüben.


(Bisheriger VG-JF-Wart Peter Schätter, Wehrleiter Alexander Loskyll, Sachbearbeiter Julian Denis, Jugendfeuerwehrwarte der jeweiligen Feuerwehren und vorne Jens Mertes mit Fachbereichsleiterin Helene Heinen; v.l.n.r.)


Verabschiedungen, Beförderungen und Ernennungen anlässlich des Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr Riol

 

Am Samstag, dem 25. März 2017 fand im Bürgerhaus in Riol im Beisein von Christiane Horsch, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, Christel Egner-Duppich, Ortsbürgermeisterin der Ortsgemeinde Riol und Alexander Loskyll, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Schweich der Kameradschaftsabend der Feuerwehr Riol statt. An diesem Abend wurden Feuerwehrangehörige verabschiedet, befördert und ernannt. Heribert Welter und Johannes Lex wurden nach langjähriger Tätigkeit aus dem aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr entlassen. Beide wurden zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Riol ernannt. Darüber hinaus wurde Johannes Lex zum Ehrenwehrführer der Feuerwehr Riol ernannt, da er von 1978 bis 1999 als Wehrführer im Dienste der Feuerwehr Riol stand und in dieser Zeit einige „Meilensteine“ legen konnte. Zu nennen ist hier insbesondere der Aufbau eines hohen Personalstandes in Verbindung mit der Gründung einer Jugendfeuerwehr, die Ausstattung der Feuerwehr, sowie der Ausbau des Gerätehauses in Riol.

Johannes Lex und Heribert Welter erhielten durch ihre langjährige Tätigkeit jeweils das silberne und goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige und 35-jährige aktive Tätigkeit in der Feuerwehr.


(Ortsbürgermeisterin Christel Egner-Duppich, Edith Lex, Wehrführer Peter Neukirch, Ehrenwehrführer Johannes Lex, Ehrenmitglied Heribert Welter, stellvertretender Wehrführer Florian Wener, Inge Welter, Bürgermeisterin Christiane Horsch, Wehrleiter Alexander Loskyll; v.l.n.r.)


Verabschiedet wurde an diesem Abend auch der bisherige Jugendfeuerwehrwart Alexander Koster, der die Jugendfeuerwehr seit 2008 leitete und nun aus beruflichen Gründen das Amt weitergeben muss. Jan Monzel, seit 9 Jahren stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, übernimmt nun nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung das Amt des Jugendfeuerwehrwartes.


(Jugendfeuerwehrwart Jan Monzel, Wehrführer Peter Neukirch, ehemaliger Jugendfeuerwehrwart Alexander Koster, stellvertretender Wehrführer Florian Wener, Bürgermeisterin Christiane Horsch, Wehrleiter Alexander Loskyll)


Erfreulicherweise konnten an diesem Abend auch einige Feuerwehrangehörige befördert werden:

 

zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert:

Jan Monzel, Nils Monzel, Simon Oberbillig und Philipp Schmitt

 

zum Löschmeister wurde befördert:

Thomas Schmitt


(Simon Oberbillig, Philipp Schmitt, Wehrführer Peter Neukirch, Jan Monzel, stellvertretender Wehrführer Florian Wener, Thomas Schmitt, Bürgermeisterin Christiane Horsch, Wehrleiter Alexander Loskyll)




DLRG und Feuerwehr Schweich üben gemeinsam

Bei Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt staunten die Spaziergänger am Sonntagmittag rund um das Freibad in Schweich, als sie das Treiben der Einsatzkräfte beobachten konnten.

Bedingt durch das Frostwetter der vergangenen Tage hatte sich auf dem Wasser des Freibades eine mehrere Zentimeter dicke Eisschicht gebildet. Um auch bei Notfällen entsprechend sicher eingreifen zu können, wurde auf Initiative der DLRG-Wasserretter eine kurzfristig einberufene Übung durchgeführt.

15 Einsatzkräfte beider Organisationen übten mit den unterschiedlichsten Mittel die Rettung von Personen vom Eis und auch von Personen, die von der doch noch dünnen Eisschicht nicht mehr bis ans rettende Ufer getragen wurden.

Durch die jahrelange gute Zusammenarbeit zwischen DLRG und Feuerwehr wurden auch hier alle gesteckten Übungsziele erreicht und gemeinsam wertvolle Erkenntnisse für Eisnotfälle erarbeitet.

Neben zahlreichen Zaungästen überzeugte sich auch der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Schweich Alexander Loskyll, sowie der Schwimmmeister Horst Quary von der Leistungsfähigkeit beider Organisationen.

******

Hier die Tipps wie sie sich zu verhalten haben, wenn sie dennoch im Eis einbrechen oder eine Person retten wollen, die im Eis eingebrochen ist:

·         Vor allem an dunklen Stellen kann das Eis zu dünn sein – hier droht Einbruchgefahr. Betreten Sie nur Eisflächen, die mindestens zehn bis 15 Zentimeter dick sind.

·         Wenn das Eis knistert und knackt, Risse aufweist oder schwallweise Wasser auf die Oberfläche tritt: nicht betreten. Wenn Sie bereits auf dem Eis sind: Flach hinlegen, um das Gewicht auf eine größere Fläche zu verteilen, zum Ufer robben (möglichst wenig ruckartige Bewegungen).

·         Vorsicht ist nicht nur bei verschneiter Oberfläche und bewachsenem Ufer geboten; auch an Ein- und Ausflüssen kann die Eisdicke plötzlich abnehmen. Prinzipiell sollten Sie nur Gewässer betreten, die Sie kennen. Wer einbricht, sollte versuchen, sich am Eis festzuhalten oder darauf zu ziehen. Wenn das Eis weiter bricht, kann man sich mit Fäusten oder Ellenbogen einen Weg zum Ufer frei schlagen.

·         Helfer sollten sich nicht selbst in Gefahr bringen: Eigensicherung beachten
(Leinen/Schwimmweste), nicht zu weit hinaus wagen.

·       Wer zum Helfen die Eisfläche betritt, sollte dafür eine Unterlage (Leiter, Bretter, Gartenzäune, umgedrehte Tische oder Bänke, Türen) verwenden, um das Gewicht zu verteilen. Eine quer über die Einbruchstelle gelegte Unterlage macht es leichter, die eingebrochene Person zu retten. Ein Hilfsmittel können auch an Gewässern aufgehängte Rettungsringe sein.

·     Gerettete in warme Decken hüllen, vorsichtig erwärmen, nicht als „Hausmittel“ mit Schnee abreiben.

·         Unterkühlten Personen keinen Alkohol geben, stattdessen warmen alkoholfreie Getränke reichen.

·         Innerhalb von drei bis vier Minuten in kaltem Wasser (drei bis vier Grad) erschlaffen die Muskeln, der Körper erlahmt, die eingebrochene Person geht unter.

Daher ist die sofortige Alarmierung der Hilfskräfte (DLRG, Feuerwehr, Rettungsdienst) unter der  Rufnummer 112 lebenswichtig, denn sie gewährleistet schnelle und professionelle Hilfe!



Ernennung des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Trittenheim

Am Samstag, dem 17. Dezember 2016 fand im Jugendheim in Trittenheim im Beisein von Christiane Horsch, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, und Alexander Loskyll, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Schweich die Ernennung des Wehrführers der Feuerwehr Trittenheim statt. Werner Clüsserath wurde im Dezember 1999 zum Wehrführer der Feuerwehr Trittenheim ernannt und gibt das Zepter nun nach 17 Jahren weiter. An diesem Abend wurde er feierlich aus seinem Amt verabschiedet. Zum neuen Wehrführer wurde Maximilian Becker ernannt, dessen Wahl schon im November stattgefunden hatte. Die erforderliche Ausbildung wurde bereits absolviert, sodass Bürgermeisterin Christiane Horsch eine Ernennungsurkunde aushändigen konnte. Bürgermeisterin Christiane Horsch und Wehrleiter Alexander Loskyll dankten Werner Clüsserath und Maximilian Becker für ihr Engagement und die geleisteten Dienste, sowie für die zukünftige Bereitschaft das Amt des Wehrführers auszuüben.

(Bisheriger Wehrführer der Feuerwehr Trittenheim Werner Clüsserath, VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch, neuer Wehrführer Maximilian Becker und Wehrleiter Alexander Loskyll; v.l.n.r.)


Beförderungen mehrerer Feuerwehrangehöriger der Feuerwehr Trittenheim

An diesem Abend wurde neben der Verabschiedung des alten und der Ernennung des neuen Wehrführers, auch Beförderungen einiger Feuerwehrangehöriger der Feuerwehr Trittenheim ausgesprochen:

zum Oberfeuerwehrmann wurden befördert:

Moritz Bollig, Marius Clüsserath, Christopher Hermes und Arno Mattes

zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert:

Christoph Clüsserath und Patrick Schmitt

(die Beförderten mit VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch, Wehrleiter Alexander Loskyll und Wehrführer Maximilian Becker)

Feuerwehrkamerad Stephan Otto aus Pölich erhält das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande

Im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung wurde Herr Stephan Otto im Sitzungssaal der Kreisverwaltung Trier-Saarburg mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande, für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen ausgezeichnet. Stephan Otto ist seit über 10 Jahren als Kreisausbilder im Bereich Grundausbildung, sowie für die Ausbildung der Maschinisten im Landkreis Trier-Saarburg tätig. Auf Verbandsgemeindeebene leitet er seit Jahren den zweiten Teil der Grundausbildung, den Lehrgang Truppmann Teil 2, und hat 2011 begonnen eine Führungsstaffel in der Verbandsgemeinde Schweich aufzubauen. Landrat Günther Schartz überreichte die Urkunde und das Abzeichen und dankte, zusammen mit VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch und Wehrleiter Alexander Loskyll, für die langjährigen Dienste und das unersetzliche Engagement.

(Landrat Günther Schartz mit Stephan Otto, Wehrleiter Alexander Loskyll, VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch, MdL Arnold Schmitt und KFI Christoph Winckler, v.l.n.r.)

Neue Drehleiter für die Feuerwehr Schweich ausgeliefert

Vom 12. bis 14. Dezember 2016 wurde die neue Drehleiter für die Feuerwehr Schweich in Ulm bei der Firma Magirus ausgeliefert,

nach Schweich überführt und dort feierlich empfangen


Feuerwehrkameraden für 25- jährige Tätigkeit in der Feuerwehr geehrt

Im Rahmen des jährlichen Ehrungs- und Beförderungstermins wurden im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Schweich sieben Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Schweich mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr ausgezeichnet. VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch überreichte die Urkunden des Landes Rheinland-Pfalz und bedankte sich bei den Feuerwehrmännern für ihr langjähriges Engagement. Den Dankesworten schlossen sich ebenfalls der anwesende Beigeordnete der VG Erich Bales, die Ortsbürgermeisterinnen, Stadt- und Ortsbürgermeister, sowie Wehrleiter Alexander Loskyll und Stellvertreter Christof Kellersch und die jeweiligen Wehrführer an.

Für 25-jährige Tätigkeit wurden geehrt:

Thomas Rohles (Fell), Patrick Oltmanns (Issel), Heiner Martini, Wehrführer Jürgen Schneider und Edgar Schultheis (alle Leiwen), Thorsten Nätscher (Mehring) und Wehrleiter Alexander Loskyll (Schweich)

 

Weiterhin beförderte VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch zahlreiche Feuerwehrkameraden aufgrund abgeschlossener Ausbildungen an der Landesfeuerwehrschule:

 

zum Brandmeister:

Sascha Heinsdorf (Kenn), Heiner Martini und Matthias Spieles (beide Leiwen), Chris Monzel (Riol), Daniel Dewans (Schweich)

 

zum Oberbrandmeister:

Frank Kordel (Wehrführer Mehring), Daniel Pauli (Schweich)

 

zum Hauptbrandmeister:

Tobias Dziallas (Stv. Leiter Facheinheit Führungsunterstützung)



Dienstältester Gerätewart der Verbandsgemeinde Schweich verabschiedet

Neben den Ehrungen und Beförderungen wurde Rudolf Hau von der Feuerwehr Schweich als Gerätewart der Verbandsgemeinde Schweich verabschiedet. Rudolf Hau trat 1954 dem Spielmannszug und 1956 der Feuerwehr Schweich bei. Er absolvierte im aktiven Dienst der Feuerwehr zahlreiche Lehrgänge und wurde mit den Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber und Gold ausgezeichnet. Seit 1992 war er als Gerätewart der Verbandsgemeinde Schweich tätig. Bürgermeisterin Christiane Horsch und die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Schweich dankten herzlich für das große und unersetzliche Engagement von Rudolf Hau.

 
Rathaus

Verbandsgemeindeverwaltung 
Schweich
an der
Römischen Weinstraße
Brückenstr. 26
54338 Schweich


 
 Telefon:
 06502/407-0
 Telefax:
 06502/407-180
 E-Mail:
 info@schweich.de
 Lage:
 Google-Maps Anreise

Öffnungszeiten

Verwaltung:

 Mo. - Fr.  
  8:00 - 12:00 Uhr
 Mo. - Mi.
 14:00 - 16:00 Uhr
 Do.
 14:00 - 18:00 Uhr

Bürgerbüro:

 Mo. + Di.
 7:30 - 17:00 Uhr
 Mi.
 7:30 - 13:00 Uhr
 Do.
 7:30 - 18:00 Uhr
 Fr.
 7:30 - 12:30 Uhr

Sozialverwaltung:

 Mo.,Die,Do.,Fr.  
08:00-12:00 Uhr
 Mi.
 geschlossen
 Do.
14:00-18:00 Uhr








Bankverbindungen

Sparkasse Trier
IBAN:
DE52 5855 0130 0005 5000 20
BIC: TRISDE55

Volksbank Trier
IBAN:
DE22 5856 0103 0001 9110 84
BIC: GENODED1TVB

Raiba Mehring-Leiwen eG
IBAN:
DE77 5856 1771 0000 1100 07
BIC: GENODED1MLW

Postbank Ludwigshafen
IBAN:
DE12 5451 0067 0014 9396 71
BIC: PBNKDEFF545