Hilfen zum Lebensunterhalt

Zum 1. Januar 2005 trat das grundlegend reformierte Sozialhilferecht in Kraft.

Dabei wurde die Sozialhilfe für Erwerbstätige und die Arbeitslosenhilfe zur neuen Leistung Arbeitslosengeld II zusammengeführt, das wiederum Bestandteil des gemeinhin als Hartz IV bezeichneten Gesetzgebungsverfahrens zur Einführung des Zweiten Buches der Sozialgesetzbuches (SGB II) ist.

Die bis zum 31.12.2004 gewährten Leistungen Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe für grundsätzlich erwerbsfähige Hilfebedürftige und deren Familienangehörige sind nunmehr im Zweiten Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB II) zusammengefasst und mit dem Namen: Grundsicherung für Arbeitssuchende versehen, besser bekannt unter dem Namen Arbeitslosengeld II (ALG II).

Auf Sozialhilfe im engeren haben nur noch vorübergehend für mind. 6 Monate voll erwerbsgeminderte Personen, Bezieher von Altersrente vor Vollendung der Regelaltersgrenze und hilfebedürftige Kinder unter 15 Jahren mit selbst nicht hilfebedürftigen Eltern einen Anspruch. Rechtsgrundlage ist das Sozialgesetzbuch –Zwölftes Buch – (SGB XII). Daneben sind im SGB XII auch die Regelungen für Grundsicherungs-leistungen im Alter und für dauerhaft voll erwerbsgeminderte Personen enthalten.

Für die Frage, ob nun ein Anspruch auf

Þ  Arbeitslosengeld II (SGB II)

Þ auf Sozialhilfe/Hilfe zum Lebensunterhalt gemäß dem 3. Kapitel des SGB XII

Þ oder auf Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung gemäß dem 4. Kapitel des SGB XII

besteht, kommt es darauf an,

ob der evtl. Anspruchsberechtigte einer Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für mind. 3 Stunden täglich nachgehen kann, ob er zu einer Bedarfsgemeinschaft der Grundsicherung für Arbeitssuchende zählt und

wie alt der Anspruchsberechtigte ist.

 

Außerdem gibt es noch unterschiedliche Vermögensfreibeträge, bei deren Überschreitung eine Leistungsbewilligung ausgeschlossen ist.

 

Für weitergehende Auskünfte und Fragen stehen Ihnen gerne unsere Mitarbeiter beim Sozialamt:

Jochen Haubrich
haubrich.j@schweich.de
Sabine Rausch
rausch.s@schweich.de


und die Mitarbeiter/innen beim Jobcenter Trier-Saarburg

Das Bild zeigt das Logo des Jobcenter Trier-Saarburg.


 

 

 

 

 

 

 

 

 
Rathaus

Verbandsgemeindeverwaltung 
Schweich
an der
Römischen Weinstraße
Brückenstr. 26
54338 Schweich


 
 Telefon:
 06502/407-0
 Telefax:
 06502/407-180
 E-Mail:
 info@schweich.de
 Lage:
 Google-Maps Anreise

Öffnungszeiten

Verwaltung:

 Mo. - Fr.  
  8:00 - 12:00 Uhr
 Mo. - Mi.
 14:00 - 16:00 Uhr
 Do.
 14:00 - 18:00 Uhr

Bürgerbüro:

 Mo. + Di.
 7:30 - 17:00 Uhr
 Mi.
 7:30 - 13:00 Uhr
 Do.
 7:30 - 18:00 Uhr
 Fr.
 7:30 - 12:30 Uhr
Bankverbindungen

Sparkasse Trier
IBAN:
DE52 5855 0130 0005 5000 20
BIC: TRISDE55

Volksbank Trier
IBAN:
DE22 5856 0103 0001 9110 84
BIC: GENODED1TVB

Raiba Mehring-Leiwen eG
IBAN:
DE77 5856 1771 0000 1100 07
BIC: GENODED1MLW

Postbank Ludwigshafen
IBAN:
DE12 5451 0067 0014 9396 71
BIC: PBNKDEFF545